Eine Sechstklässlerin, die sich in den Sommerferien nach einer Lüge zu Hause verschanzt, und ein Neuling, der sie herauslockt: In „Irgendwo ist immer Süden“ wird erzählt und nicht gedeutet. Elena Geus über Marianne Kaurins Kinderroman: